Bemerkenswert

Meine Welt

Familie, Katzen, Kochen, Backen, Handarbeiten

Advertisements

Zahnarzt (1.Teil)

Als Kind und Jugendliche hatte ich einen Zahnarzt, er hieß Dr. Schatz. Seine Praxis war in einer Neubausiedlung im Keller eines Bungalows. Er hatte ein schönes modernes Wartezimmer mit Kinderspielplatzecke, bequemen Sofa, einer Waldtapete und Musik. Damals wurde noch nicht so auf die Zahnhygiene bei Kindern geachtet, so wurde immer mind. ein Loch gefunden. Man ging bzw. ich fuhr mit dem Fahrrad zum Zahnarzt und kam mit mind. 5 Terminen wieder raus. Für jeden Zahn ein eigener Termin. Die Füllung war immer aus Amalgam. Beim letzten Termin wurde nicht mehr gebohrt, nur noch poliert.

Mein Gebiss war zu klein und so kamen die 2. Zähne in 2 Reihen. Das ging garnicht, also musste ich zum Kieferorthopäden. Die gab es damals noch nicht so häufig. Der nächste Kieferorthopäde war über 30 km entfernt, Dr. Steinkohl hieß er. Meine Mutter hatte keinen Führerschein und so mussten wir 1mal im Monat mit dem Zug nach Kaufbeuren fahren. Ich musste früher aus der Schule und meine Mutter immer früher mit der Arbeit aufhören. Mittags fuhren wir los, spät abends kamen wir wieder heim. Das Wartezimmer war immer übervoll. Als erstes mussten mir einige Zähne gezogen werden. Seitdem habe ich kein vollständiges Gebiss mehr. Danach bekam ich die Spange, immer eine lose, keine festsitzende. Normalerweise sollte ich sie jeden Nachmittag und jede Nacht tragen. Das Blöde war: man verstand mich mit der Spange ganz schlecht, am schlimmsten war es, als ich eine Spange für oben und unten hatte, die aus einem Teil war. Also trug ich die Spange nur nachts. Insgesamt 4 Jahre dauerte der Spaß. Nach 2 Jahren fand meine Mutter endlich jemand, der mit seinem Kind mit dem Auto zu dem Kieferorthopäden fuhr. Da konnte ich mitfahren, meine Mutter musste nicht mehr mit und war mehr als froh. Heute bin ich sehr froh, daß meine Mutter gesagt hat, das Kind bekommt auf jeden Fall die Spange. Schöne Zähne sind viel wert.

Gut erinnern kann ich mich noch, das an dem Tag als John Lennon erschossen wurde, auch einen Zahnarzttermin hatte. Ich war ein sehr großer Beatlesfan und mehr als traurig, denn nun würde es mit Sicherheit kein Comeback mehr geben.

Als ich als junge Erwachsene mal einen Termin hatte, wurde der Zahnarzt plötzlich sehr unruhig. Was ich da am Gaumen habe ?? Ob mir da was weh tut ?? Er schickte mich zum Hausarzt. Am Gaumen hatte ich einen großen, dunklen Fleck. Ich war zunächst auch etwas erschrocken, als ich den Fleck im Spiegel sah. Denn das Teil machte keine Probleme. Hausarzt machte ein Blubild, daß gut war. Er wußte auch nicht, was es sein könnte. Irgendwann war der Fleck wieder weg. Zahnarzt war immer noch etwas unruhig und fragte mehrmals, was beim Hausarzt herausgekommen war. Von da an bekam ich keine Almagamfüllungen mehr, sondern die damals noch recht neuen Kunstofffüllungen.

Ich zog um und suchte mir einen Zahnarzt im Ort. Das erste was er sagte, die Weisheitszähne müssen raus. In einer Zahnklinik wurden mir die Weisheitszähne und ein Zahn mit einer Goldkrone entfernt, unter dem eine Zyste war. Bis heute ärgere ich mich darüber, daß ich 3 gesunde Zähne entfernen ließ.

Ich suchte mir einen anderen Zahnarzt, bis die Kinder kamen und ich merkte, er ist ein guter Zahnarzt, kann aber leider nicht mit Kindern. So probierten wir ein paar Zahnärzte aus, bis wir endlich einen fanden, der super bei Kindern war.

#WMDEDGT – 12/2018

WMDEDGT „Was machst du eigentlich den ganzen Tag ??“ fragt Frau Brüllen immer am 5. im Monat. Gerne bin ich auch diesmal wieder mit dabei.

6 Uhr, der Wecker klingelt und die Katze kratzt an der Türe. Ich steh auf und laß zuerst die Katze raus. Dann richte ich meine Sachen und gehe duschen. Da noch etwas Zeit ist, lese ich die Zeitung und wecke dann Junior. Ni. steht zwischenzeitlich auch auf, um sich für die Arbeit fertig zu machen. Ich richte Junior’s Frühstück und seine Brotzeit. Um kurz vor 7.30 Uhr fahr ich mit Junior und Fa. los. Junior laß ich an der Bushaltestelle aussteigen und Fa. fahre ich 30 km weiter zu seiner Arbeitsstelle. Der Verkehr ist heute o.k.

Auf der Rückfahrt halte ich an einem sogenannten Milchhäusle an. Das Häusle schaut so nett aus und die Auswahl scheint nicht wenig zu sein. Es hat mich schon ein paar Mal gereizt zu schauen was es dort alles gibt und wie die 2 Automaten funktionieren. Ich bin überrascht, neben Milch, Käse, Joghurt gibt es noch Eier, Marmelade, Wurst, Kuchen im Glas und Cookies. Zuerst gibt man Geld in den Automaten, dann drückt man die Nummer vom gewünschten Artikel. Ein Aufzug holt das Gewünschte, das man dann entnehmen kann. Ich kaufe Joghurt, Bockshornkleekäse und Eier. Bei den Eiern bin ich gespannt, aber der Aufzug ist weich gepolstert und entleert die Ware ganz vorsichtig. Am Ende erhält man sein Wechselgeld zurück.

Dann fahre ich nach Hause. Meine Freundin hat mich angeschrieben, wie es mit walken ausschaut, trotz kaltem Hochnebel ?? Klar, so fahre ich 10 Min. später in den Nachbarort. Mit Handschuhen und Stirnband ausgerüstet walken wir über 1 h am Fluss entlang, der endlich mal wieder mehr Wasser hat. Mich nervts etwas, daß durch die kalte Winterluft ständig meine Nase läuft. Aber es ist windstill, viel wert beim walken. Danach fahr ich in den Supermarkt, morgen ist Nikolaus und ich brauch noch was für Junior seine Schuhe. Auch für mich finde ich ein Nikolausgeschenk 😉 Und einen Teil Weihnachtsgeschenke.

Zu Hause brauche ich erstmal einen Kaffee. Einkauf verräumen und da kommt auch schon Ni. von der Arbeit. 1 h später kommt Junior aus der Schule. Nach dem Essen öffnen er und seine Schwester ihre Adventskalender. Dann sind die Hausaufgaben dran.

Eine uralte Legoplatte muss in den Geschirrspüler und auch die Wäsche will gewaschen werden. Junior findet einen Livestream auf YouTube und ist begeistert. Ich weniger, da er noch etwas aufräumen sollte.

Ni. fährt am späten Nachmittag wieder zur Arbeit. Junior und ich futtern ein paar Mandarinen. Fa. schreibt mir, das sein Vater ihn heimfährt.

Bevor ich mein Auto umparke, fahre ich noch schnell zur Bank etwas Geld holen. Mein Auto muss ich diese Woche noch tanken. Es ist ziemlich kühl draußen.

Während ich essen mache, muss Junior die Schuhe aufräumen. Schließlich kommt heute Nacht der Nikolaus 😉 Zum Abendessen gibt es Schweizer Griller vom Metzger meines Vertrauens und Karotten-Erbsen-Gemüse.

Die Katzen haben ebenfalls Hunger. Es findet sich ein ‚Dosenöffner‘ und jetzt sind auch die Samtpfoten zufrieden.

Ich mach mir ein paar Tassen Tee, schnappe mir mein Häkelzeug und entdecke eine interessante Doku im TV. Mein Mann ist heute wieder im ‚weitweitweg‘, bin gespannt wann er nach Hause kommt. Auch bei Ni. wird es später werden.

Unsere Adventskränze

Unser Adventskranz am Morgen. Wir haben immer 2 Kränze, einer am Morgen, einer am Abend. Vor ein paar Jahren durfte immer ein Kind die Kerzen anzünden, eines ausblasen. Dafür gab es extra einen Plan, so das sich keiner benachteiligt fühlte. Jetzt wird in der Früh meistens Junior anzünden. Er steht als Erster auf. Eigentlich würde jetzt ein Kranz reichen, aber da gäbe es bestimmt Protest: ‚Wir hatten immer 2 Kränze. Warum diesmal nicht ??‘ Also lassen wirs bei 2 Kränzen 😉

Der Kranz für den Abend.

Schuhkauf

Am Samstag beginnt das Fußballhallentraining von Junior. Er braucht neue Hallenschuhe, mit meiner Auflage, daß er diese dann auch, wenn er mit zum kegeln mitgeht, anzieht. Bis jetzt haben wir nur einen Laden gefunden der eine gewisse Auswahl an Fußballschuhen hat und der preislich im normalen Bereich ist, beim Herrn des Deiches.

Wir also gestern Nachmittag los zum Schuhe kaufen. ‚Junior was hast du für eine Schuhgröße ??‘ Junior: ’40‘ ‚Meinst echt schon 40 ??‘ Junior meint, er misst nochmal nach und tatsächlich Größe 40. Keine Hallenschuhe in Größe 40 da. Verkäuferin gefragt, bei den Kindern gehts bis Größe 40. Aber auch da keine in der Größe. Weißt was Junior, jetzt probierst 41, dann schau mer mal. Den Winter über wirst sicher noch eine Größe mehr brauchen. Nächstes Problem: Schuhe, die gefallen mit heller Sohle finden. Aber auch dieses Problem haben wir gelöst.

Junior, wenn ich deine Winterschuhe so anschaue, ich glaub, da würde ein neues Paar nicht schaden, auch wenn die alten vielleicht noch passen und bequem sind. Aber zumindest für die Schule. Normalerweise kaufe ich Winterschuhe etc. lieber beim Schuhhändler meines Vertrauens. Sie sind dann zwar wesentlich teurer, aber halten dafür auch länger. Diesmal fand ich die Winterschuhe, die der Herr des Deiches gerade hat, sehr ansprechend und auch schöne Halbschuhe, die Junior auch brauchte nahmen wir noch mit. So sind wir mit 3 Paar Schuhen aus dem Laden. Entdeckt habe ich noch einen ganz tollen Rucksack, mal schauen, gibt evtl. ein Weihnachtsgeschenk.

Ansonsten erkältungstechnisch gings mir gestern einigermaßen, aber der kalte Wind hat nicht gut getan, so plag ich mich heute mit ziemlichen Kopfschmerzen rum und hab inzwischen zwei Grippetablette genommen.

Was gut bei meiner Erkältung hilft: warmer, klarer Apfelsaft mit extra starkem Ingwerpulver gemischt. Das Pulver habe ich mir mal bestellt. Das Zeug ist wirklich stark, schon beim öffnen der Dose, wenn man etwas Pulver einatmet, kitzelt es im Hals. In Wasser aufgelöst, schmeckt es nicht sonderlich, aber hilft gut bei Erkältung. Jetzt habe ich es mal in dem warmen Apfelsaft probiert und da schmeckt es echt lecker und hilft.

Schreck lass nach

Gestern hat es fast den ganzen Tag geschneit. Ich war froh, daß ich nicht fahren musste. Fa. hat sich gestern Urlaub genommen. Auch plag ich mich mit einer ziemlichen Erkältung rum. Ni. hatte gestern frei und Bi. ist diese Woche in München. Die 2 mussten also auch nicht Autofahren. Nur mein Mann, der eh ein Profi ist, da er täglich zig Kilometer fährt und Si., die vom Ostallgäu ins Unterallgäu, täglich ca. 40 km fährt, mussten mit dem Auto fahren.

Abends gegen 17 Uhr,WhattsApp-Status von Si.: schwarzer Bildschirm, Auto Totalschaden und ein trauriger Smiley

Sch…. Mist !! War natürlich mein erster Gedanke. Natürlich Si. sofort angeschrieben: Was ist los ?? Dir hoffentlich nix passiert ?? Keine Antwort !! Schei…. Sofort 10 000 Gedanken im Kopf. Am Besten, ich frag ihren Freund, der weiß sicher schon mehr. Also Ma. angeschrieben, der fiel aus allen Wolken, hatte Status noch nicht gesehen und war ebenfalls sehr schokiert. Als nächstes Bi. angeschrieben, ob es iht gut geht. ‚Ja, aber was ist mit Si. ??‘ Keine Ahnung, schreibt nicht zurück. 1 Million Gedanken im Kopf !!

Dann endlich Nachricht von Si.:

„JETZT BIST DU DRAN😂
Wähle einen Satz aus und stelle es in deinen Status, um die Reaktion der Anderen zu sehen

• Job los
• Haus verkauft
• Endlich einen Hund zu Hause
• geheiratet
• Habe jetzt eine Glatze
• Auf einmal Schwanger
• Alles Gute zum Geburtstag für mich, da mir keiner gratuliert hat
• Auto Totalschaden
• Bein gebrochen
• Urlaub in der Antarktis gebucht
•Lasse mich scheiden

Wenn du es nicht machst, musst du mir 10 € geben 😜

Sorry bin auch reingefallen 😅🤦‍♀“

Mit einer Entschuldigung. Hätte sie nicht schreiben können, geheiratet oder Urlaub in der Arktis. Erstmal ein rießiger Stein vom Herzen gefallen. Ma. war auch etwas sauer. Bi. meinte, sehr, sehr schlechter Scherz.

Ich mag keine WhattsApp-Kettenbriefe, mach da auch grundsätzlich nicht mit. Krieg ‚GsD‘ auch keine mehr zugeschickt. Wundere mich nur abundzu, warum wieder einige eine Giraffe oder z. Z. ein Nikolausbild als Profilbild haben.